Amazon FBA , ERP , Multi-Channel

Xentral – Wie Du von Anfang an Dein Amazon Business skalierbar aufbaust

Okt 27, 2018

Der Traum vom Amazon Business und seine Grenzen

Ein Amazon Business zu haben klingt für viele erstmal easy. Ich besorge mir ein Produkt aus China, hole mir bei der GS1 ein paar GTIN Nummern, dann stelle ich das Produkt auf Amazon und los gehts. Bald habe ich dann ein schönes passives Einkommen und muss mich um nichts mehr kümmern, außer vielleicht mal Ware nachbestellen oder neue Produkte suchen, um noch mehr passives Einkommen aufzubauen.

Wäre schön, aber jeder Amazon Verkäufer weiß: so ist es leider nicht. Ein ernstzunehmendes Amazon Business bedeute sehr viel Arbeit. Mittlerweile gibt es aber schon eine Reihe von guten Tools, die uns die anfallenden Aufgaben erleichtern. Von Tracking und Analysetools, über PPC-und Optimierungstools bis zu Rechnungs- und Steuertools gibt es einiges auf dem B2B Markt für Amazon Seller.

Wer längerfristig denkt und wachsen möchte, wird sich irgendwann mit dem Thema Multichannel beschäftigen. Spätestens hier wird dann eine Amazon übergreifende Lösung gebraucht, die unser Business gut abbildet, um auch auf anderen Plattformen wie z.B. Ebay, Rakuten oder dem eigenen Onlineshop verkaufen zu können und alles gut im Überblick zu behalten.

Was ist ein ERP-System?

Hier kommt man um den Einsatz eines Warenwirtschaftssystems bzw. ERP-Systems nicht mehr herum. So ein System stellt quasi das Gehirn eines Unternehmens dar. Ein ERP System (Enterprise-Recource-Planning) vereint alle wichtigen Unternehmensbereiche wie z.B: Produktion, Lager, Einkauf, Vertrieb, Buchhaltung, Personal und vieles mehr. Ein gutes ERP-System lässt sich an die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens jederzeit individuell anpassen und wächst idealerweise einfach mit der Firma mit.
Je früher man eine solche Software etabliert, desto einfacher wird es später, zu wachsen und sich nicht zu verzetteln.

Es gibt viele verschiedene ERP Systeme auf dem Markt. Die bekanntesten in E-commerce-Kreisen sind wohl JTL oder Plentymarkets.
Wenn man als kleiner Amazon Seller mit ein paar Produkten im Portfolio anfängt, kommt man selten auf die Idee ein so umfangreiches System von Anfang an einzuführen. Dafür hat sich die Firma Xentral (früher WaWision) eine Lösung überlegt, die besonders auch kleineren Amazon Sellern den Einstig in ein solches System erleichtern soll.

Seit kurzem bietet Xentral eine eigene Amazon-App an, die genau für die Bedürfnisse eines Amazon Verkäufers entwickelt wurde. Xentral hat einige große Amazon Seller, die die Software schon seit Jahren gerne nutzen und sehr zufrieden damit sind. Bei der Entwicklung dieser Amazon App hat Xentral sehr eng mit diesen Kunden zusammen gearbeitet, um die optimale Lösung für Amazon-Seller-Bedürfnisse zu schaffen.

Wann macht so ein System Sinn?

Als kleinerer Seller lohnt es sich jetzt schon mit wenigen Produkten, diese Amazon App, in Verbindung mit der „Starter“-Version des großen ERP-Systems zu nutzen. Hier bekommt man für 30€/Monat eine Lizenz bzw. Benutzer-Account + für 50€/Monat die Amazon App. Braucht man mehr Benutzer, kostet jeder Benutzer weitere 30€/Monat.
Da bei kleinen Sellern oft ein Benutzer-Account ausreichend ist, lässt es sich sehr kostengünstig mit diesem, speziell für Amazon entwickelten ERP-System, starten.
Der Funktionsumfang ist hierfür genau richtig und ersetzt auch das ein oder andere externe Tool. Z.B. kann man Rechnungen und auch Gutschriften automatisch verschicken lassen und auch PAN-EU Prozesse abbilden.

Eine Vorstellung des Moduls gibt es auch hier auf YouTube.

Die Verwaltung von verschiedenen Lagern wird mit Xentral ebenfalls sehr einfach. Anlieferungen an Amazon können mit wenigen Klicks ausgelöst werden, ohne dass jedesmal alle Maße neu eingegeben werden müssen. Die Paketlabels werden automatisch erstellt und bei Bedarf auch automatisch direkt an das externe Lager weitergeleitet.
Ein weiteres hilfreiches Feature ist: Xentral zeigt die Lagerbewegungen in den verschiedenen Amazon Lagern, bis weit in die Vergangenheit, genau an. Wenn also mal wieder etwas verschwindet oder verloren geht, ist es einfach nachzuvollziehen wo die Ware zuletzt war.

Viele weitere Funktionen (wie z.B. Out-Of-Stock-Warnung, Meldungen, wann man beim Lieferanten nachbestellen muss, Statistiken, Ticketsystem, in dem auch Nachrichten aus dem Seller Central landen, die direkt aus Xentral beantwortet werden können, etc.) erleichtern hier also auch schon dem kleinen Seller die Arbeit und helfen den Überblick zu behalten.

Unabhängigkeit von Amazon

Arbeitet man mit einem ERP-System und hat alle seine Daten zentral an einem Ort gut strukturiert verwaltet, ist es jederzeit möglich sein Business zu erweitern und beispielsweise auf andere Marktplätze auszudehnen.
Das schafft außerdem eine gewisse Unabhängigkeit von Amazon, die einem auch die Sicherheit bietet, wenn mal Probleme mit Amazon auftreten sollten, schnell auf andere Kanäle umswitchen zu können.

Über Xentral

Das ERP-System Xentral entstand 2008 aus einem Eigenbedarf heraus. Der Gründer Benedikt Sauter hatte damals mit seiner Frau Claudia Sauter eine Hardwarefirma mit mehreren Onlineshops und war auf der Suche nach einem geeigneten ERP-System.
Da er nichts Passendes fand, programmierte er einfach selbst eins, was seinen Bedürfnissen entsprach. Schnell wurden Kunden seiner Hardwarefirma auf das System aufmerksam und fragten an, ob sie die Software auch nutzen dürfen. Nach und nach kamen immer mehr Softwarekunden dazu, so dass die Sauters sich 2015 entscheiden mussten, ob sie ganz ins Softwaregeschäft einsteigen oder mit der Hardware weitermachen wollen. Sie entschieden sich für die Software und aus der Hardwarefirma Embedded Projects wurde die Softwarefirma WaWision.
Anfang 2018 wurde Frank Thelen auf WaWision aufmerksam, da einige Startups aus seiner Sendung „Die Höhle der Löwen“ WaWision bereits nutzen. Er sah sich zusammen mit seinem CTO von Freigeist die Software an und beide waren begeistert. Er bot den Sauters ein Investment an und der Deal wurde besiegelt.
Frank Thelen sieht in der Software großes, weltweites Potential, weshalb der Name direkt in Xentral geändert wurde. Denn auf Englisch macht WaWision wenig Sinn. Seit dem geht es mit der Augsburger Firma noch steiler Bergauf. Von 15 Mitarbeitern Anfang des Jahres sind sie jetzt schon auf 25 Leute angewachsen und in ein größeres Büro umgezogen. Xentral ist definitiv eine Firma, von der man noch viel hören wird.


Kontaktdaten:

Webseite: www.xentral.biz

Amazon-App: www.xentral.biz/amazon (Hier kann man sich bei Interesse für eine kostenlose Beratung eintragen.)

Ansprechpartner: Daniel Jonah

Tel +49 821 268 41 0 40

Fax +49 821 268 41 0 42

pastedGraphic.png


Xentral ERP Software GmbH

Fuggerstraße 11

D-86150 Augsburg

Sitz der Gesellschaft: Augsburg

Handelsregister: Augsburg, HRB 23930

Geschäftsführung: Dipl.-Inf.(FH) Benedikt Sauter M.Sc.

UStIdNr.:DE263136143

Related Articles

No Comments

Leave a Reply