Amazon FBA , Gebühren

Neue FBA-Gebühren ab 01.April 2019

Feb 10, 2019
FBA-Gebühren

Wie jedes Jahr, passt Amazon auch in 2019 wieder die Versandgebühren bzw. FBA-Gebühren an. Neu in 2019 ist, dass einzelne Tarife günstiger werden. Ich bin seit 2016 dabei und kenne bisher nur Erhöhungen.

Ab dem 01.01.2019 werden die neuen Tarife automatisch gültig.

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle EFN Tarife (wieder) deutlich teurer werden. Die Erhöhungen sind ähnlich drastisch hoch, wie schon letztes Jahr. Diese steigen im Schnitt bei Medien- und Nichtmedien-Produkte um 10% an, bei Übergrößen sogar um 25%.

Die nationalen Tarife bleiben in Deutschland fast komplett unverändert bzw. sinken bei den beiden kleinsten Tarifen sogar minimal.

Somit wirst Du die Veränderungen in Deiner Marge nicht spüren, wenn du nur national versendest. Sobald Du aber das EFN nutzt, wird Deine Marge ab April sehr darunter leiden.

Die Schwelle, ab der sich PAN-EU lohnt, rückt damit wieder einen Schritt weiter nach unten. Amazon schafft damit einen finanziellen Anreiz, auf eine europaweite Lagerung und damit dem nationalen Versand.

Ich habe den PAN-EU Rechner entsprechen aktualisiert. Du kannst ihn hier komplett kostenlos herunterladen:

PAN-EU Vergleichsrechner

Außerdem gibt es auch ein Update des FBA-Rechners. Wenn Du ihn bereits besitzt, wirst Du per Mail über das Update informiert. Falls Du ihn noch immer nicht nutzt, kannst Du hier die Standardversion erhalten und hier die Premiumversion.

FBA-Rechner Standard

FBA-Rechner Premium

Änderungen der FBA-Gebühren

Ich finde, dass sich die Änderungen immer am einfachsten in Grafiken ablesen lassen. Im folgenden habe ich deshalb alle wichtigen Änderungen in Grafiken abgebildet. Die Balken stellen jeweils die alten und neuen Gebühren dar. Je nach Land in EUR oder GBP. Die gestrichelte Linie zeigt die Veränderung in Prozent.

FBA-Gebühren bei Medienprodukten und Nicht-Medienprodukten

Hier ist gut zu sehen, was ich zuvor bereits erklärt habe: Beim nationalen Versand verändert sich auf amazon.de eigentlich nichts. Lediglich zwei Tarife steigen um ca. 6% an, während die beiden günstigsten Tarife um etwa 6% reduziert werden.

Bei den beiden nächsten Graphen siehst Du die EFN-Gebühren (European Freight Network). Hier steigen die FBA-Gebühren gewaltig an:

FBA-Gebühren bei Übergrößen

Die Logik ist hier identisch: Der nationale Versand bleibt fast unverändert. Die EFN Tarife steigen massiv an. Die teuersten Tarife steigen von 19,36€ auf 30,60€ und somit um 58% an.

Nationaler Versand:

EFN FBA-Gebühren:

 

Anpassungen der Lagergebühren

Auch bei der Lagergebühr wird es eine Veränderung geben. Nicht nur deren Höhe wird teilweise angepasst, sondern auch die Logik. Bisher gab es monatlich eine Abrechnung der „normalen“ Lagergebühr, die sich je nach Jahreszeit bei 26€ oder 36€ pro Kubikmeter Lagerfläche bewegt hat. Zusätzlich wurde zweimal im Jahr eine Langzeitlagergebühr berechnet für Produkte, die länger als 180 Tage im Lager waren. Diese lag bei 500€ pro Kubikmeter. Wenn Dein Produkt sogar länger als 365 Tage gelagert wurde, wurden sogar 1000€ pro Kubikmeter berechnet.

Ab dem 01.04.2019 wird diese Langzeitlagergebühr nun teilweise abgeschafft. Erst nach 365 Tagen Lagerdauer wird eine Gebühr berechnet. Und zwar monatlich 170€ / Kubikmeter bzw. mindestens 0,10€ pro Einheit.

Ebenfalls neu ist, dass die normale Lagergebühr für Artikel in Übergröße reduziert wird. Je nach Jahreszeit werden die Kubikmeter im Lager nun mit 18€ bzw. 25€ veranschlagt.

In den Kategorien Bekleidung und Schuhe inkl. Accessoires reduziert sich die normale Lagergebühr ebenfalls und zwar um 40%. Die neuen Preise liegen also bei 15,60€ bzw. 21,60€.

Alle Anpassungen kannst Du auch immer aktuell auf den Amazon Hilfeseiten nachlesen.

Related Articles

No Comments

Leave a Reply