FBA Marke

Amazon FBA Marke verkaufen – 10 Tipps für einen erfolgreichen Verkauf

Wer sich mit einer eigenen Marke und einer guten Produktstrategie bei Amazon auf FBA Basis (Fulfillment by Amazon) ein gewinnbringendes Geschäft aufgebaut hat, steht neben diesem erfreulichen Aspekt manchmal auch vor ganz neuen Hürden, die es zu überwinden gilt. Mit steigender Unternehmensgröße tauchen oftmals Herausforderungen wie Sprachbarrieren auf, die aufgrund des globalen Marktes entstehen, mangelndes Steuerwissen kann im Worst Case zu rechtlichen Konsequenzen führen und auch Compliance-Ansprüche sind zu erfüllen. Großes Kopfzerbrechen bereitet vielen Amazon FBA Unternehmer/innen die Kapitalbeschaffung, die mit dem Unternehmenswachstum unmittelbar einhergeht. Vielleicht ist gerade jetzt der richtige Augenblick über einen Verkauf nachzudenken und die Früchte des Erfolgs zu ernten. Mit der richtigen Strategie ist ein geeigneter Käufer schnell gefunden. 

10 Tipps für den erfolgreichen Verkauf eines Amazon FBA Unternehmens

Mit der Bewertung eines Amazon FBA Unternehmens steht und fällt der Verkaufserlös. Maßgeblich für die Bewertung einer Amazon FBA Marke sind vor allem Faktoren wie Umsatz, Gewinn, Positionierung der Marke, Wettbewerb, Marktposition, Unterscheidungskraft der Produkte sowie auch die Qualität und Anzahl der Rezensionen der Kunden auf Amazon. Einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert bei der Bewertung nehmen auch die Kategorien ein, auf denen das Geschäft basiert. So wird beispielsweise bei dem Handel mit Produkten aus dem Gesundheits- und Wellness-Bereich in der Regel eine höhere Marge erzielt als bei dem Handel mit Lebensmitteln oder Elektronik. 

Tipp 1: Habe stets deine finanziellen Kennzahlen im Blick

Neben der Gesamt-Bewertung spielen monetäre Einzel-Kennzahlen eine erhebliche Rolle bei der Kaufentscheidung für eine Amazon FBA Marke. 

In die Ermittlung des Gesamt-Betriebsergebnisses fallen unter anderem

  • Umsatzerlöse
  • Personalkosten
  • Kosten des Wareneinsatzes
  • Plattformgebühren bei Amazon wie FBA–Versandgebühren, Lagergebühren und die Verkaufskommission 
  • Werbungs-/Marketing-Kosten
  • Hardware- und Softwarekosten
  • Betriebsnotwendige Reisekosten

Tipp 2: Achte auf die Bekanntheit und Einzigartigkeit der Produkte

Unternehmen verschiedener Art mit gleich hohen Umsatzerlösen und Gewinnen haben nicht automatisch den gleichen Verkaufswert. Bestimmte Eigenschaften erhöhen den Wert des zum Verkauf stehenden Unternehmens immens.

Der hohe Bekanntheitsgrad einer Marke garantiert einen großen Kundenstamm und ziehen viele Neukunden an. Bestimmte Zielgruppen kaufen bestimmte Marken. Damit spielt auch die Zielgruppenorientierung eine bedeutende Rolle beim Verkauf eines FBA Unternehmens.

Eine Marke punktet vor allem durch ihre Einzigartigkeit sowie den Wiedererkennungswert und steigert maßgeblich den Verkaufswert eines Unternehmens. Ist die Marke mit einem einmaligen Produktportfolio verbunden, mit dem kein weiterer Anbieter im Markt zu finden ist, kann dies den Verkaufswert für den Verkäufer erhöhen. Falls die Produkte einen besonderen Schutz durch Patente o.Ä. genießen, steigert dies daher in jedem Fall maßgeblich den Verkaufspreis.

Eine hohe Anzahl an wiederkehrenden Kunden beeinflusst den Verkauf ebenfalls positiv und zeugt in der Regel von einer guten Produktqualität.

Tipp 3: Zeige eine langfristige Perspektive auf

Es gibt Marken und Unternehmen, die über einen kurzen Zeitraum erfolgreich sind und dann so schnell wieder vom Markt verschwinden, wie sie als Stern im Erfolgshimmel angekommen sind. An solchen Marken sind nur wenige interessiert. Käufer von Amazon FBA Unternehmen haben großes Interesse am langfristigen Erfolg und erwarten daher eine positive Finanzprognose auf lange Sicht.

Tipp 4: Prüfe die Möglichkeiten der Erweiterung des Produktportfolios

Der Käufer eines Amazon FBA Unternehmens möchte sich nicht auf den Lorbeeren des erfolgreichen Verkäufers ausruhen. Sein Ziel ist es, die Geschäfte weiter voranzutreiben und eine Steigerung der Umsätze und Gewinne zu erzielen. Daher spielt die Aussicht auf eine Erweiterung des Produktportfolios mit passenden, ähnlichen Produkten in die Kaufentscheidung mit ein.

Tipp 5: Definiere und dokumentiere die täglichen Arbeitsabläufe

An die täglichen Arbeitsabläufe (SOP/„Standard Operating Procedures“) denken nur wenige Amazon FBA Unternehmer, wenn sie einen Verkauf in Betracht ziehen. Jedoch ist dieser Punkt für den potenziellen Käufer durchaus entscheidungsrelevant. Effiziente und gut dokumentierte SOP sparen hohe Personalkosten und viel Zeit. Das kann sich wiederum im Verkaufspreis widerspiegeln. 

Tipp 6: Denke über verschiedene Vertriebskanäle nach

Existiert nur ein Vertriebskanal für den Vertrieb einer Marke/eines Produktes, so stellt dies womöglich ein Risiko für den Käufer eines Amazon FBA Unternehmens dar. Er muss dann viel Zeit, Mühe und Geld in den Aufbau weiterer Vertriebswege investieren um sein Risiko zu streuen. Nutzt ein Verkäufer nur Amazon zum Vertrieb seiner Produkte an Endkunden, wirft dies beim Käufer womöglich Fragezeichen auf. Die Nutzung unterschiedlicher Verkaufswege wirkt sich in der Regel erfolgssteigernd aus. Allerdings ist ein hoher Amazon-Anteil am Umsatz für manche Käufer kein Problem und wird sogar positiv bewertet, zum Beispiel bei dem Verkauf eines Amazon FBA Unternehmens an den Direktkäufer Brands United (www.brands-united.de). Es kommt bei diesem Thema also vor allem auch auf den Käufer an.

Tipp 7: Eine sauber geführte Buchhaltung ist ein Muss

Wer „über Nacht“ Geld ernten möchte, muss gute Vorarbeit leisten. Einen positiven Verkaufserfolg erzielen vor allem diejenigen FBA Unternehmer/innen, die eine ordentlich geführte Buchhaltung vorweisen können, die möglichst wenig Fragen offenlässt. Diese sollte von einem fachkundigen Buchhalter/Steuerbüro vorgenommen werden. Wer hier Tatsachen verschleiert oder Kosten nicht richtig verbucht, erzeugt Misstrauen. Dies kann den Verkaufspreis senken – falls sich so überhaupt ein Käufer finden lässt.

Tipp 8: Baue Vertrauen auf

Neben Verkaufserfolgen, Markenbekanntheit und der sauberen Buchhaltung sollte der/die Verkäufer/in eines Amazon FBA Unternehmens unbedingt vertrauenswürdig sein. Transparenz und ein vertrauenswürdiger persönlicher Kontakt während der Verkaufsabwicklung öffnen Türen und erleichtern die Transaktion für beide Seiten. Auch das Angebot, den Käufer nach dem Kauf des Amazon FBA Unternehmens noch einige Wochen oder Monate zu betreuen, schafft Vertrauen, da der Verkäufer über Insider-Wissen verfügt, welches der Käufer oftmals nicht hat.

Tipp 9: Transparenz im Verkaufsprozess hilft beiden Parteien

Mit einer Checkliste oder einem Fragebogen, indem sämtliche Komponenten für den Verkauf erarbeitet und abgehakt werden, erstellt durch den Käufer oder den Verkäufer selbst, können Unsicherheiten und zähe Verkaufsverhandlungen vermieden werden. Professionelle Käufer haben für diesen Schritt in der Regel bereits einige Rückfragen und Hinweise für den/die Verkäufer/in parat und fördern somit die Transparenz des Verkaufsprozesses. 

Tipp 10: Informiere dich im Vorfeld über den Verkaufsprozess

Zum Verkauf einer Amazon FBA Marke kann es auf unterschiedliche Arten und Weisen kommen. Im Normalfall sucht der Amazon FBA Händler einen Käufer und bietet ihm seine Marke zum Verkauf an. In einigen Fällen ist es auch umgekehrt. Ein interessierter Käufer richtet sich an den Händler und bietet ihm den Kauf seiner Amazon FBA Marke an. Nachdem der/die Verkäufer/in sämtliche Informationen für den Käufer bereitgestellt hat, steht eine Due Diligence an und eine Überprüfung aller Zahlen und Angaben über das Unternehmen erfolgt. Die weitere Abwicklung beinhaltet das rechtliche Prozedere und die Klärung letzter Details. Der abschließende Kaufvertrag kann jetzt erstellt werden. Der Verkauf wird abgeschlossen und der vertraglich vereinbarte Betrag an den Verkäufer des Amazon FBA Unternehmens vom Käufer gezahlt. Üblich ist die Bezahlung von Teilbeträgen, jedoch variiert dies auch zwischen den Käufern.

Die Herangehensweise von Brands United

Mit „Brands United“, einem Unternehmen mit Sitz in Berlin, findet der Amazon FBA Unternehmer einen erfahrenen Käufer auf diesem Spezialgebiet und gibt sein Geschäft in vertrauensvolle Hände. Die Gründer von Brands United kommen selbst aus der Amazon FBA Branche und haben mehrere Marken selbst aufgebaut und verkauft. Durch die Vereinigung von Erfahrungen aus dem Verkauf von E-Commerce Unternehmen, sowie tiefgehenden Amazon-Kenntnissen, bietet Brands United einen zügigen Verkaufsprozess von nur 30 Tagen. Nach der Akquisition der Marke führt Brands United diese dann mit einem Expertenteam im eigenen Produktportfolio weiter.

Brands United ist kein Unternehmensmakler und somit fällt auch nicht die übliche Verkaufsprovision in Höhe von 10-20% des Verkaufspreises an den Makler an. Zusätzlich dürfte auch die Möglichkeit, am weiteren Erfolg der Marke auch nach dem Verkauf weiter zu partizipieren, für viele/n Verkäufer/innen einer Amazon FBA Marke eine vielversprechende Option darstellen. 

Interessierte Verkäufer/innen informieren sich am besten auf www.brands-united.de
oder vereinbaren direkt ein Termin für ein 15-minütiges, unverbindliches Erstgespräch unter www.brands-united.de/erstkontakt . 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.