Amazon FBA , Gebühren , Rücksendungen

Neue Versandgebühren bei Amazon ab 26.04.2018 (Erste kurze Analyse)

Feb 28, 2018

Neue Gebühren ab April 2018

Heute früh hat Amazon bekannt gegeben, dass die Versandgebühren preislich angepasst werden.

„Die Gebühren für „Versand durch Amazon“ im Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien werden angepasst, um den veränderten Kosten für Versand, Lagerung, Transport und Kundenservice Rechnung zu tragen.“

Alle Details hierzu findest Du in SellerCentral

Erste Analyse

Eine ausführliche Analyse der neuen Gebühren findest Du hier.

Im folgenden erhältst Du einen schnellen Überblick, den ich unmittelbar nach der Bekanntgabe erstellt habe:

  1. Sehr große Steigerungen (durchschnittlich 62%)bei allen EFN-Lieferungen (Europäisches Versandnetzwerk)
  2. Kaum Steigerungen (~1,5%) bei Paketen unter 1kg, die innerhalb Deutschlands versendet werden.
  3. Geringe Steigerungen bei Paketen > 2kg und Übergrößen, die innerhalb Deutschlands versendet werden

Eine Tabelle mit allen Gegenüberstellungen kannst Du hier direkt herunterladen:

Gebührenänderungen bei Amazon

Zuletzt wurden die Gebühren bei Amazon Mitte 2017 angepasst. –> Neue FBA Gebühren ab Mitte 2017

Weitere Änderungen

Neben den Erhöhungen der Versandgebühren, wird außerdem Folendes passieren:

  1. Erhöhung der Lagergebühren von 20€ auf 26€, bzw. von 28€ auf 36€
  2. Bearbeitungsgebühr für Rücksendungen auch in den Kategorien „Schmuck“, „Uhren“ und „Koffer, Rucksäcke & Taschen“ (ab 05. September 2018)

Vor allem der zweite Punkt wird Händler dieser Kategorien mit stark wachsenden Kosten treffen. Siehe hierzu auch meinen Post über Rücksendekosten.

PAN EU

Wenn Du bereits am PAN EU Programm teilnimmst, treffen Dich die Änderungen nicht so stark. Falls nicht, solltest Du das Ganze nochmal neu vergleichen. Die Eintrittsbarriere wird nämlich durch die neuen Gebühren stark sinken, wenn Du viele grenzüberschreitende Lieferungen hast.

Mit dem PAN EU Vergleichsrechner kannst Du das einfach nachrechnen:

PAN EU Vergleichsrechner

Related Articles

5 Comments

  • Reply Hans 28. Februar 2018 at 11:37

    Hallo Daniel,

    danke für die schnelle Reaktion und deine erste Analyse zu der Meldung von Amazon…

    Ich habe auch diese email von Amazon bekommen und die Gebührenerhöhungen machen mir jetzt erhebliche Sorgen da wir gerade viel investiert haben um EFN überhaupt erst ans laufen zu kriegen…

    … wir sind momentan immer noch dran um steuerlich alles korrekt zu buchen und abzuführen. Jetzt sieht es so aus als ob die Ersparnisse welche EFN verlockend suggeriert hat noch geringer als gedacht ausfallen. Bzw. müsste man ja jetzt ganz neu kalkulieren ob sich das ganze überhaupt noch lohnt.

    Würden diese neue Gebühren dann auch bei AMZ Control mit abgebildet bzw. wie könnte man jetzt vorausschauend die Margen am einfachsten berechnen?

    • Reply Daniel Wiegand 28. Februar 2018 at 14:25

      Hallo Hans,
      Du musst unterscheiden zwischen PAN EU und EFN. Soweit ich Dich verstanden hatte, habt ihr in PAN EU investiert. D.h. ihr lagert eure Waren jetzt in Polen und Tschechien. Somit zahlt ihr keinen Aufschlag pro Bestellung von 50 Cent.
      EFN wiederum bedeutet, dass Waren grenzüberschreitend angeboten und versendet werden. Du legst also bspw ein Produkt dür amazon.de an. Das gleiche Produkt wird dann auch auf amazon.es angeboten. Bei einem Verkauf wirde der Kunde dann aus dem Lager beliefert, das eigentlich für den amazon.de Markt vorgesehen war.
      Somit, denke ich, haben die Kostenerhöhungen keinen Einfluss auf die Sache mit den 0,50 Euro, die durch eine Lagerung in Polen/Tschechien erreichst.

      Amzcontrol wird das ganz sicher korrekt abbilden. Das Tool greift immer die gebuchten Werte direkt aus Amazon ab. Wenn dort ab 26.04. andere Gebühren stehen, werden diese auch so in amzcontrol geladen.

      Beste Grüße,
      Daniel

  • Reply ZvG 28. Februar 2018 at 12:35

    Für viele FBA private label seller ändert sich somit in DE nicht viel (< 1kg). Größtes Problem ist die Tatsache, dass Amazon uns immer mehr zu PAN EU drängt. Jetzt kommen zu den 0,50€ Strafgebühr nochmals einiges dazu.
    Standard Paket bis 1kg EFN +2,08€ ist eine Ansage…
    mfg
    Michael

  • Reply Julia 1. März 2018 at 23:58

    Danke für die schnelle Analyse!
    Hast Du vor den FBA Rechner bald mit den neuen Gebühren zu füttern? Das wäre super um bei Produkten die man jetzt bestellt aber ab April verkaufen wird gleich richtig zu kalkulieren.
    Danke für Deinen Support!

    • Reply Daniel Wiegand 2. März 2018 at 0:13

      Hi Julia,

      Ich werde die neuen Tarife wohl in der kommenden Woche in den Rechner einspielen. Ich informiere dann per E-Mail

      Beste Grüße,
      Daniel

    Leave a Reply