Amazon FBA , Fracht , Kalkulation , Kosteneinsparung

Fachtkosten-Vergleich

Okt 6, 2016

Mehr Transparenz der Frachtkosten

Die Frachtkosten sind bei Lieferungen über große Distanzen ein enorm großer Kostenfaktor. Grund genug, um hier einmal genauer hinzuschauen. Was mir bei dabei als erstes auffällt: Es sind nur wenige konkrete Informationen im Netz auffindbar. Um Richtwerte für die Kostenkalkulation zu erhalten tappt man somit zunächst im Dunkeln oder muss viele Anfragen an Speditionen stellen. Das ist erstens sehr umständlich und erschwert es zweitens Preise zu vergleichen.

Also habe ich mir Gedanken gemacht, wie man hier Hilfestellung leisten kann.

Mein Plan: Mehr Transparenz bei den Frachtkosten zu schaffen.


Wie will ich das erreichen?

Ich biete hier in diesem Beitrag die Möglichkeit, konkrete Daten von echten Lieferungen zu erfassen. Hier kommst Du ins Spiel! Wenn Du Dich beteiligen möchtest, dann fülle alle Felder im folgenden Formular aus. Bitte sei dabei so ehrlich und trage wirklich nur echte und korrekte Daten ein. Auch ist es wichtig, dass Du alle Felder ausfüllst. Nur so kann ich die Daten später sinnvoll auswerten. Lediglich die Felder Spediteur, Lieferort (Region), Produktart und Bemerkungen sind optional.

Hierbei liegt der Fokus natürlich auf Lieferungen aus China nach Deutschland, da dies wohl für die FBA Community die gängigste Lieferbeziehung darstellt.

Was hast Du davon?

Alle Daten werden im Hintergrund in einer Datenbank gesammelt. Sobald ausreichend viele Datensätze vorhanden sind, werte ich alles aus, bereite die Daten auf und stelle sie öffentlich zur Verfügung. Auch die Originaldaten wirst Du hier herunterladen können. (Kostenlos und ohne E-Mail-Abfrage oder ähnliches).

Bei entsprechend großer Beteiligung der Leser, entsteht somit eine gute Möglichkeit zur Orientierung bei den Frachtkosten.

Ich freue mich über Deine Teilnahme!

Erfasse hier Deine Lieferung

[cforms name=“frachtkosten“]

Anzahl bisher erfasster Lieferungen: 14
Stand: 22.11.2016

Aktuell sind die erfassten Daten leider sehr spärlich. Ich hoffe, es kommen noch ein paar mehr dazu. Statistisch sind die bisher erfassten Lieferungen eigentlich nicht nutzbar. Ich will aber auch keine Infos zurückhalten. Hier ist was ich bisher habe:

frachtkosten_20161019

Das sind jeweils die kompletten Preise von der Produktionsstätte bis zum Besteller. Das einzige Fazit, das man bisher daraus schließen kann ist:

Luftfracht ist rund 7 Mal teurer als Seefracht.


Realtime Quotes

Ich möchte mit der Datenerhebung eine öffentlich zugängliche Quelle mit Lieferkostenvergleichen schaffen, die vor allem für Planungszwecke und als Orientierungshilfe dient. Um konkrete und aktuelle Preise zu erhalten, empfehle ich Dir Freighthub. Das ist ein Berliner Unternehmen, die Frachtpreise von verschiedenen Transportunternehmen in Echtzeit vergleicht. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.


Wie wird das Formular ausgefüllt?

Trage einfach alle Daten ein und klicke auf „Speichern„. Dadurch werden die Daten in der Datenbank gespeichert.

Die meisten Felder sind eigentlich selbsterklärend. Im Folgenden erkläre ich aber genauer, was damit gemeint ist:

Spediteur:
Welcher Spediteur hat Deine Waren geliefert. Wenn Du die bekannten großen Dienste wie DHL, Fedex, UPS usw. nutzt, dann trage das ein. Falls Du Agenturen oder Logistikunternehmen nutzt, die sich auf den Export aus China spezialisiert haben, dann trage deren Namen ein.

Transportmittel:
Wie wurden Deine Waren transportiert. Hierbei geht es um den größten Anteil der Distanz.

Ursprungsland:
Aus welchem Land wurden Deine Produkte verschickt? Wenn es China ist, kannst Du gerne auch die Region mit angeben.

Incoterm:
Am interessantesten für die Community sind die Lieferkosten von der Fabrik bis zur eigenen Haustür. Wenn es für Dich möglich ist die Importabgaben herauszurechnen, gib bitte den DAP Preis an. Lieferungen von der Fabrik bis zu Deiner Haustür inklusive der Einfuhrabgaben wäre der DDP Preis. Falls Du nur Preise für andere Incoterms vorliegen hast, wähle bitte „andere“ und vermerke es im „Bemerkungen“-Feld.

Eine tolle Übersicht zu den Incoterms habe ich hier gefunden:

incoterms_2010-in-grafischer-uebersicht(Quelle: http://www.incoterms-online.de/)

Lieferort:
Wohin wurde geliefert bzw. wo ist „Deine Haustür“. Das Land solltest Du mindestens angeben, eine Region oder ein Bundesland wäre sehr hilfreich.

Gesamtgewicht:
Wie schwer war die gesamte Lieferung? Bitte mache Deine Angabe in Kilogramm (kg).

Anzahl der Packstücke:
Aus wie vielen Packstücken, z.B. Kartons, bestand die Lieferung?

Länge, Breite und Höhe eines Packstücks:
Welche Maße hatte ein Packstück? Diese Angabe ist wichtig, da das Volumen Einfluss auf die Lieferkosten hat. Bitte mache Deine Angaben in Zentimeter (cm).

Kosten:
Wie viel hast Du für die Lieferung gezahlt? Wenn Du als Incoterm DAP gewählt hast, sollte in dieser Angabe der komplette Betrag enthalten sein, den Dein Spediteur erhalten hat außer die Importabgaben (Zölle, Steuer). Hast Du DDP gewählt, müssen die Importabgaben enthalten sein.

Währung:
In welcher Währung hast Du gezahlt? Falls es weder USD noch EUR waren, wähle bitte „andere“ und vermerke die korrekte Währung im „Bemerkungen“-Feld.

Monat der Lieferung:
Die Preise können auch saisonal schwanken. Bitte gib deshalb den Monat an, an dem die Lieferung ausgelöst wurde.

Lieferzeit:
Auch dies ist eine interessante Information für die Community. Bitte gib die Zeit in Wochen an.

Produktart:
Dies ist kein Pflichtfeld. Falls Du möchtest, kannst Du hier grob beschreiben, um was es sich bei Deinen Produkten handelt oder zu welcher Kategorie sie gehören.

Bemerkungen:
Hier ist Platz für alles andere, das oben keine Berücksichtigung fand.


Fragen?

Falls Du Fragen, Anregungen oder Kritik hast, poste es bitte in den Kommentaren.

Danke für Deine Beteiligung!

Related Articles

3 Comments

  • Reply Florian 6. Oktober 2016 at 16:15

    Der Vergleich ist eine tolle Idee, ich bin schon auf die Auswertung gespannt. Ich würde auch gleich ein paar Daten eingeben, habe aber zum Feld „Kosten“ eine Frage. Sind hier die reinen Frachtkosten gemeint oder sämtliche Kosten inkl. der Nebenkosten wie z.B. Importzollabfertigung und weitere Speditionskosten?

    • Reply Daniel Wiegand 6. Oktober 2016 at 16:31

      Hi Florian.
      Danke für Dein Feedback. Am besten mit den Nebenkosten. Letztlich interessiert uns ja, was wir komplett zahlen. vermutlich wird die Mehrheit die Zollabfertigung auch nicht alleine erledigen. Ich habe den Hilfetext oben im Beitrag entsprechend ergänzt.
      Beste Grüße,
      Daniel

  • Reply Jan Trautwein 26. Dezember 2016 at 0:44

    Coole Idee! Ich beschäftige mich seit ein paar Wochen mit Amazon FBA und bin am überlegen mit einzusteigen. Sollte ich mich dafür entscheiden werde ich gerne auch meine Daten eintragen. 🙂

  • Leave a Reply