Geschäftsmodelle , Kapitalanlagen

Dividenden – Echtes passives Einkommen

Jun 23, 2017
dividenden, aktien, simulator
Teile diesen Beitrag

Liebe Seitengasse Community,
mein Name ist Frederik vom Team Krawattenlos.

Wie Daniel, sind auch wir auf der Suche nach Möglichkeiten, passive Einkommensströme zu erschließen. In seinem Blog Beitrag „Wie passiv ist „Passives Einkommen“? hat Daniel ja bereits erörtert, wie passiv ein „passives Einkommen“ wirklich ist. In der Regel basieren passive Einkommensströme immer auf zuvor durchgeführten Aktivitäten. Im FBA Geschäft wäre dies zum Beispiel die Suche eines passenden Produktes, die Erstellung eines Business Plans, bis hin zur Vermarktung des Produktes. Abseits der FBA-Optionen gibt es auch noch andere Wege, regelmäßige und echte passive Einkommensströme zu erzeugen.

Wir vom Team Krawattenlos sind spezialisiert auf passive Einkommen durch Dividenden.

Aktien

Dividenden sind Anteile an Unternehmensgewinnen, welche in der Regel jährlich (Deutschland) oder quartalsweise (USA) an die Anteilseigner ausgeschüttet werden. Um in den Genuss einer Dividendenzahlung zu kommen, muss man lediglich über Aktien am Unternehmen beteiligt sein. Um eine Aktie kaufen zu können, benötigt man allerdings zuerst einmal Geld und zwar genau in der Höhe, welche die Aktie kostet.

Super Passiv

Um also einen langfristigen und passiven Dividendenstrom zu erhalten, muss man wie im FBA Business die Mittel für Investitionszwecke erst durch aktive Arbeit verdienen.
Einkommen durch Dividenden sind allerdings super passiv. Einmal gearbeitet, einmal gespart und in Aktien investiert, muss nie wieder eine aktive Tätigkeit für künftige Zahlungseingänge erfolgen. Ab dem Zeitpunkt der Investition werden die Dividenden automatisch auf Euer Konto gebucht, wo Euch diese dann zur freien Verfügung stehen. Möchte man nun den Zinseszins für sich arbeiten lassen, kann man sämtliche erhaltenen Dividenden reinvestieren. Somit erhält man auf passive Zahlungsströme einen weiteren, zusätzlichen passiven Cash Flow. Dieses Spiel kann man wieder und wieder wiederholen!

Der Zinseszins-Effekt

Die Macht des Zinseszinses ist gar so unglaublich, dass Albert Einstein den Zinseszins als das achte Weltwunder bezeichnet hat.

Und das Albert Einstein mit seiner Aussage richtig liegt, sieht man an folgendem Beispiel. Es ist schwer zu glauben, aber hätte man zum Zeitpunkt der Geburt Christi, also im Jahr 0 unserer Zeitrechnung, nur 1 Cent, also 0,01 EUR zu einem Zinssatz von 2% bis heute ins Jahr 2017 angelegt, dann würde man heute aufgrund des Zinseszinses über ein Vermögen von

2.220.989.185.052.070 EUR

verfügen! Tatsache, aus 1 Cent wurden nun 2,2 Trillionen bzw. 2.220 Billionen Euro! Wer es nicht glaubt, hier ist die Zinseszinsformel zum Nachrechnen:

0,01 * (1+0,02)^2017 .

Anbei auch die Entwicklung des Vermögens im grafischen Zeitraffer:

Na, was denkt Ihr?

Hat Albert Einstein mit dem achten Weltwunder recht? 😉

Jetzt kann man natürlich argumentieren, das niemand 2017 Jahre alt wird und anhand der Grafik zu sehen ist, dass es seine Zeit braucht bis der Zinseszins zu wirken beginnt.

Vollkommen richtig! Dennoch gibt es die Möglichkeit, die Zinseszinskurve in der Zeit weiter nach vorne zu ziehen. Dies ist möglich, indem man statt nur 1 Cent, jeden Monat z.B. einen Betrag von 150 EUR anlegt. Zusätzlich könnte man in Aktien investieren, welche einen höheren Zins (Dividendenrendite) pro Jahr abwerfen. Hier sind zum Beispiel 3% nicht unrealistisch. Okay, jetzt wollt Ihr natürlich auch wissen, wohin ein solches Szenario führen würde.

Anbei seht Ihr einen Auszug aus dem –Dividenden Simulator Pro– , welcher dieses Szenario über einen Zeitraum von 35 Jahren abbildet:

dividenden simulator pro, krawattenlos

Original Auszug: – Dividenden Simulator Pro –

Das Ergebnis ist zwar nicht ganz so imposant wie bei der Rechnung ab Jahr 0, trotz alledem beeindruckend.

Simulationsergebnis

35 Jahre regelmäßiges Sparen ab einem Alter von 25 Jahren werden mit einem Depotwert zum Ende des Betrachtungszeitraums, also mit Eintritt in das 60ste Lebensjahr, in Höhe von 452.000 EUR belohnt. Die Höhe der monatlichen Dividenden übersteigt bereits Eure Sparrate im Alter von 41 Jahren. Würdet Ihr euer Depot im Alter von 60 Jahren nicht auflösen und die Dividenden dann nicht mehr reinvestieren hättet Ihr monatlich 1.128 EUR aus Dividenden für Konsumzwecke zur Verfügung. Aber auch, wenn Ihr Euch im Alter von 46 Jahren entscheiden würdet die Dividenden für Konsumzwecke zu entnehmen, so kämt Ihr auf einen Betrag von 276€ und zwar als leistungsloses Einkommen, ein Leben lang!

Ihr seht, „richtiges Sparen“ kann sich also lohnen. Wenn auch Ihr prüfen möchtet, welche Möglichkeiten sich Euch bieten, passive Einkommensströme mit Dividenden aufzubauen, dann könnt Ihr dies mit dem führenden Dividenden Rechner tun.
Der –Dividenden Simulator Pro– ist so individuell wie Euer Leben und für all Jene perfekt geeignet die Ihre Möglichkeiten der finanziellen Unabhängigkeit auf den Prüfstand stellen wollen.

Nähere Informationen zum Dividenden Rechner findet Ihr auf der Web Page von Krawattenlos.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Euer Frederik, Team Krawattenlos


Der Autor

Frederik Keilen, Team Krawattenlos

Ausbildung: Dipl.BW (FH) Marketing, M.A. (FH) Marketing, MBA (Univ.) Finance

Berufliche Stationen: Supply Chain Manager, Produktmanager, Strategie Controller

Leidenschaft: Aktien, Aktien, Aktien und nochmals Aktien

 


Teile diesen Beitrag

Related Articles

2 Comments

  • Reply Manuel 23. Juni 2017 at 19:19

    Gut geschrieben! So hört sich das gut an, nur wenn ihr einen Beitrag schreibt um etwas zu verkaufen, vergesst nicht den Mehrwert.

    Wozu soll ich mir einen Dividenden Simulator kaufen, wenn ich nicht weiß in welche Aktien ich investieren soll?

    Bitte das Produkt von eurem Produkt (=Geld richtig investieren) nicht vergessen.

    Wenn ihr eine 1:1 Anleitung mit Tipps welche Aktien man kaufen soll, in euren Rechner inkludiert, würde ich es erwerben.

    Sorry für die Kritik, aber ich hoffe ich kann euch zum Nachdenken anregen.

    • Reply Frederik 26. Juni 2017 at 20:54

      Hallo Manuel,

      zuerst einmal Danke das dir der Beitrag gefällt. Verfasst habe ich diesen allerdings nicht in erster Linie um ein Geschäft zu machen, dafür adressiert dieser Blog nicht die entsprechende Zielgruppe. Viel mehr ging es darum, das Team Krawattenlos auch außerhalb der Aktiengemeinde bekannt zu machen. Auch immer im Hinterkopf, Leute welche noch keinen wirklichen Bezug zum Aktienmarkt haben für das Thema zu begeistern. Es ist doch eine schöne Sache wenn man die Chance angeboten bekommt, auch für fachfremdes Publikum zu schreiben. Zusätzlich interessiere ich mich sehr für das Thema FBA, bin hier allerdings noch ein Anfänger. Hier hoffe ich auch ein wenig darauf, durch Daniel etwas zu lernen. Eines haben wir dann nämlich doch gemeinsam, Dividendenstrategen als auch FBAler möchten langfristig passive Einkommensströme aufbauen.

      Der – Dividenden Simulator Pro – ist übrigens nicht dafür gedacht, aktive Kaufempfehlungen auszusprechen. Neueinsteigern bietet er die Möglichkeit zu prüfen welches passive Einkommen durch Dividenden überhaupt möglich ist und zwar maximal individualisiert. Fortgeschrittene nutzen den Rechner zur Simulation von strategischen Entscheidungen und deren Auswirkung auf den Cash-Flow. Es gibt weitere gute Gründe sich mit einem professionellen Dividendenrechner auseinanderzusetzen, aber das würde hier den Rahmen sprengen.

      Eine Auswahl an Aktien Kaufempfehlungen ist übrigens in mittlerer Zukunft vorgesehen. Aber hier benötigen wir noch etwas Zeit. Wir werden erst dann ein Produkt an den Markt bringen, wenn wir von der Qualität und dessen USP 100% überzeugt sind.
      Bei Interesse kannst Du gerne mal bei uns vorbeischauen. Hier gibt es weitere wertvolle Informationen zum – Dividenden Simulator Pro -, außerdem bleibst Du informiert sobald unser Aktienempfehlungsprojekt angelaufen ist.

      Beste Grüße, Frederik – Team Krawattenlos –

    Leave a Reply