Allgemein , Amazon FBA , Geschäftsentwicklung , PPC , Werbung

2017: Auf ins nächste Level.

Mrz 10, 2017
amazon fba
Teile diesen Beitrag

Was Dich erwartet

2 Monate ist es nun schon wieder her, dass ich meinen letzten Bericht hier verfasst habe!

Seitdem ist viel passiert, und ich möchte Dir davon berichten:

  1. Absatz und Umsatz steigen weiter!
  2. PPC Kampagne zahlt sich aus!
  3. Facebook Kampagne bringt günstige Leads
  4. Vorfreude auf neue Samples
  5. Überarbeiten von bestehenden Angeboten
  6. Teilzeit

Nimm Dir also etwas Zeit, um den Bericht zu lesen. Es gibt wieder jede Menge Inhalt.

Aber eins nach dem anderen. Zunächst mal zu den Zahlen.

Absatz und Umsatz

In den ersten zwei Monaten habe ich wöchentlich durchschnittlich 50 Einheiten verkauft. Dabei schwanken die Absatzmengen sehr. Die Erklärung für die Schwankung habe ich noch nicht gefunden. Insgesamt zeichnet sich aber ein deutlicher Aufwärtstrend ab, den ich vor allem auf meine PPC Kampagne zurückführe.

amazon fba absatz umsatz

Falls Du einen meiner ersten Berichte über meine Monatsperformance gelesen hast, dann weißt Du, dass ich damals die Vorstellung von 70 Einheiten pro Woche hatte. Das ist mir bisher leider erst 2 Mal gelungen, aber ich bekomme hier keine Konstanz rein. Das Ziel ist aber nach wie vor existent und ich habe auch Pläne, wie ich das erreichen werde.

Realistisch gesehen denke ich aber, dass ich nicht über 100 Einheiten pro Woche auf Amazon.de kommen werde. Um mehr Absatz zu erreichen, brauche ich zusätzliche Verkaufskanäle oder Produkte.

Ergebnisrechnung

Auch meine Marge hat sich positiv entwickelt, wenn man das vergangene Jahr und die zwei Monate in 2017 vergleicht:

amazon fba ergebnisrechnung

Verkaufserlös

Von oben angefangen, siehst du gleich, dass der spezifische Umsatz einbüßen musste. Das liegt daran, dass ich ganz am Anfang einen viel höheren Preis hatte, den ich durch Rabatte subventioniert habe. Das war mein Launch. Danach bin ich runter auf meinen aktuellen Preis von 15,99 für das eine und 16,99 für das andere Produkt.

Rabatte habe ich in 2017 deutlich weniger herausgegeben. Dafür war allerdings die Erstattungsquote viel höher als noch im Vorjahr. Im Summe ist der Verkaufserlös leicht zurückgegangen.

Marge

Wenn Du Dir nun die Amazon Gebühren anschaust, erkennst Du, dass es Abweichungen gibt. Dies liegt am Produktmix und Preismix. Mein günstigeres und kleineres Produkt kostet auch weniger an Gebühren. In Summe gab es also weniger Abzüge an dieser Stelle.

Trotz des schlechten Dollar-Kurses konnte ich günstigere Einkaufspreise realisieren. In erster Linie ist hier der Wechsel von Luft- auf See-Fracht der Grund.

Meine DB1-Marge ist also um ca. 3,5% auf 5,08 Euro gestiegen.

Fixkosten

Und auch bei den Fixkosten kam ich erheblich günstiger davon. Hier ist der Hauptgrund, dass die Launch-Phase doch relative teuer war. Diese Kosten waren aber nur initial und damit nicht weiter relevant in 2017. Die Marketingkosten in 2017 entstanden durch Facebook-Werbung. Hinter den Allgemeinen Amazon Kosten stehen in erster Linie PPC Kosten. Hier habe ich viel probiert, um meine jetzige Kampagne zu etablieren.

PPC Kampagne

Das war eine meiner Kerntätigkeiten in den letzten Wochen. Was ich dabei genau gemacht habe, kannst Du hier nachlesen.

Grob zusammengefasst ging ich den Weg über eine automatische Kampagne mit hohem Budget, um möglichst viele Sales oder zumindest Klicks zu generieren.

Ich habe mir ausgerechnet, welches Keyword wieviel Profit generiert und auf Basis der Ergebnisse dann je eine Broad und eine Phrase Kampagne erstellt, die für etwas länger als eine Woche liefen. Die besten Keywords daraus waren dann die Grundlage für weitere Keyword Recherchen, die dann wieder in die manuellen Kampagnen (diesmal auch eine Exact) flossen. Diese Schleife lief dann mehrmals, um die profitabelsten Keywords zu identifizieren.

Die Keywords, die relevant aber unrentabel sind, wurden nicht deaktiviert, sondern im Gebot deutlich reduziert.

Insgesamt war die Durchführung dieser Anlaufphase schon recht teuer. Seit gut einer Woche laufen sie jetzt aber mit einem ACOS von etwa 20%. Derzeit beobachte ich, wie es sich auswirkt, wenn ich das Budget erhöhe.

Facebook Werbekampagne

Das ist derzeit mein Lieblingsthema, da es unheimlich Spaß macht.

Was habe ich gemacht?

Schon länger beschäftige ich mich mit Zielgruppen, Landingpages und E-Mail-Marketing. Bis vor kurzem habe ich das Wissen aber nie kombiniert und schon gar nicht für Amazon FBA genutzt. Das habe ich jetzt getan!

Da ich demnächst ein neues Produkt launchen will, brauche ich vorher eine nischenspezifische E-Mailliste. Hierzu habe ich einen Leadmagnet – ein eBook – erstellt und verschiedene Werbeanzeigen getestet. Mit einem Klick auf die Anzeige erreichten meine Interessenten eine Landingpage, auf der sie sich eintragen konnten, um das eBook zu erhalten.

Anschließend erhielten mehrere Mails, die sie am Ende zu einem Angebot meines Produktes geführt haben.

Ich arbeite gerade daran, das Konzept in einem Videokurs aufzubereiten und freue mich, ihn Dir bald präsentieren zu können.

Ich konnte damit übrigens in zwei Wochen über 250 Leads (E-Mail-Adressen) sammeln, die exakt in meine Zielgruppe passen. Ein Lead hat mich dabei gerade einmal 0,58 Euro gekostet.

Neue Samples

Ich freue mich wie ein kleines Kind auf meine neuen Samples.

Sie sollten Anfang kommender Woche eintreffen. Ich hätte extrem viel Lust, ein neues Produkt zu launchen und hoffe deshalb, dass die Muster so sind, wie ich mir das vorstelle.

Das Schöne ist dann der Moment, wenn die ganze Familie das Paket aus China öffnet 🙂

Es wird höchste Zeit, dass ich ein neues Produkt anbiete. Ich werde in meiner Nische bleiben und meine Marke weiter ausbauen. Für mich ist das der nächste logische Schritt. Gründe, die für mich dafür sprechen sind unter anderem:

  • Zielgruppe und Marktumfeld sind bekannt
  • Marke ist angemeldet und soll wachsen
  • Möglichkeit der Cross-Sales
  • Gute Beziehung zum Produzenten

Ich werde im nächsten Bericht auf jeden Fall mehr zum Thema sagen können.

Überarbeiten von bestehenden Produkten

Mir ist bewusstgeworden, dass ich mich auf meinen Lorbeeren ausgeruht habe. Die letzte Änderung meiner Produktbeschreibungen ist schon über vier Monate her. Als ich angefangen habe, die PPC Kampagnen zu testen ist mir das aber erst klargeworden.

Deshalb steht das nun auch meinem Plan. Und ich habe mir Hilfe geholt. Von ShopDoc. Natürlich kenne ich ShopDoc und speziell Florian Berger über Facebook schon länger, aber deren Amazon SEO Kurs hatte ich gar nicht so auf dem Radar.

Ich habe ihn mir nun gekauft und bin alleine von den ersten paar Abschnitten schon extrem begeistert. Sobald ich den Kurs durchhabe, berichte ich auch nochmal von meinen Learnings. Bis dahin schlage ich vor, dass Du Dir den Kurs auch mal anschaust, falls Du Interesse an wirklich optimierten Angeboten hast.

Konkret will ich unbedingt folgendes anpassen

  • Mein Produkt ist aus nachhaltigem Material hergestellt. Bisher erwähne ich das zwar, aber da lässt sich noch viel mehr dabei rausholen
  • Kundenfragen haben einen sehr positiven Effekt auf die Conversionrate. Hier will ich unbedingt nachbessern
  • Die „Readability“ meines Bulletpoints gefällt mir nicht. Auch hier werde ich mal nachbessern.
  • Und letztlich die Fotos: Sie sind gut, aber da geht bestimmt auch noch mehr 😉

Teilzeit

Und auch das ist passiert: Daniel goes Teilzeit!

Ich habe meinen Vollzeit-Job reduziert. Seit dem 01.März gibt es keine Montage mehr in der Firma. Stattdessen wird der Montagmorgen nun genutzt, um sich noch besser auf FBA, Online Marketing zu konzentrieren. Der Nachmittag gehört der Familie!

 


All meine Auswertungen mache ich mit meinem selbst entwickelten Excel Tool AMZ Seller Toolbox. Du kannst es hier gratis herunterladen:

AMZ Seller Toolbox


Ich freue mich über Deine Kommentare, Anregungen, Kritik und was Du sonst noch so loswerden willst.

In meiner Facebook Gruppe „Amazon FBA Controlling & Reporting“ diskutieren wir regelmäßig über zahlenlastige Themen. Wenn Du mitmachen willst, trete der Gruppe bei!

> Zur Facebook Gruppe <<

14502765_1713116215680817_6540972250889216049_n


Teile diesen Beitrag

Related Articles

2 Comments

  • Reply Marcel 4. Juni 2017 at 21:20

    Hallo, klasse Beitrag. Die Entwicklung schaut verdammt gut aus. =)
    Hast du die Tabelle für die Ergebnisrechnung selbst erstellt?
    Kann man die sich eventuell irgendwo Downloaden?

    Danke für deine Hilfe.
    LG

    • Reply Daniel Wiegand 4. Juni 2017 at 22:24

      Hallo Marcel,
      Danke für Deinen Kommentar.
      Die Ergebnisrechnung ist Bestandteil der AMZ Seller Toolbox. Das ist eine Anwendung, um den Bestand und Deine Liquidität im Auge zu behalten. Und auch eine Ergebnisrechnung ist enthalten. Den Link zur 7 Tage Testversion findest Du direkt im Beitrag.

      Beste Grüße,
      Daniel

    Leave a Reply