Amazon FBA

2 Tools, die mir extrem beim Produktlaunch geholfen haben

Jul 19, 2017
produktlaunch
Teile diesen Beitrag

Produktlaunch

Der große Moment war einmal mehr gekommen. Am 22.06.2017 (übrigens ein Tag nach meinem Geburtstag) habe ich endlich, nach deutlicher Verzögerung, zwei neue Produkte unter meiner Marke gelauncht. Im Gegenzug zu damals wusste ich schon im Vorfeld, dass dieser Launch deutlich schwieriger sein wird. Denn in den letzten Monaten hat sich auf Amazon einiges geändert. Vor allem die ersten Rezensionen zu „generieren“ ist mit viel mehr Aufwand verbunden.

Heute, also rund 4 Wochen danach, will ich eine Bilanz ziehen und Dir dabei zwei Tools vorstellen, die mir beim Produktlaunch extrem geholfen haben:

  1. Das geniale Analysentool AMALYZE
  2. Die Deals-Plattform von Shopdoc

Beides sind kostenpflichtige Anwendungen. Und beide sind für deutlich mehr zu verwenden, als einen Produktlaunch! Wie ich sie aber in diesem Kontext verwendet habe, kannst Du im Folgenden nachlesen.

AMALYZE

Eines vorweg:

Fast alles was AMALYZE kann, kannst Du auch ohne das Tool selbst machen. Das wäre aber in etwa so, wie wenn Du mit einem Taschenmesser einen Baum fällen willst.

Überlege Dir also, wie dick Dein Baum ist.

Mit meinen beiden ersten Produkten, die schon seit letztem Jahr bestehen, habe ich eben auch alles manuell gemacht. Jetzt, mit 4 Produkten (eines davon mit zwei Varianten) wird mir das aber zu komplex und die Zeit ist es mir einfach nicht wert.

Das Tool ist so vielseitig und hat so viele Features, dass ich das nicht alles vorstellen kann. Ich hab‘ auch noch nicht alles ausprobiert. Mein Tipp an dieser Stelle sind die Webinare, die wirklich live stattfinden und einen super Einblick bieten. Was ich Dir zeigen will sind die Features, die ich selbst genutzt habe um meine Produkte anzukurbeln.

Den Launch vorbereiten

Noch lange vor dem Launch hätte ich AMALYZE gebrauchen können, um die Nische besser zu recherchieren. Die Analysemöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Tolle Möglichkeiten hat übrigens auch Phillip von Amaclick beschrieben. Das kannst Du hier gerne nachlesen. << Klick >>

In meinem Fall hatte ich noch keinen Zugriff und habe auf die Analyse verzichtet. Ich konnte das machen, da ich mich in der gleichen Nische bewege, wie auch schon mit meinen ersten Produkten.

Grundsätzlich denke ich, dass eine exakte Produktrecherche essentiell ist. Fakten sind hier definitv stärker als als ein Bauchgefühl.

Mir ging es in erster Linie darum, mein bestehendes Sortiment zu erweitern. Das habe ich auch getan und die Produkte bei meinem Lieferanten bestellt. Was dabei schief ging, habe ich vor kurzem in meinem Bericht „Second Supplier“ erzählt.

AMALYZE, um den Launch zu begleiten

Die Produkte sind also online und aktiv! Gutscheine sind über Shopdoc verteilt bzw. in der Pipeline. Die ersten Verkäufe werden angezeigt.

Was mich in dieser Phase am meisten interessiert, sind natürlich die Rezensionen und der BestSellerRank. Für beide Themen bietet das Tool hier eine einfache Übersicht:


Jede Linie steht für ein Produkt.

Die Rezensionen entwickeln sich soweit ganz gut. Ich habe in den ersten drei Tagen für jedes Produkt ca. 20 Gutscheincodes herausgegeben. Wie Du sehen kannst, liegt die Rezensionsquote somit bei ca. 40%. Ich denke aber, dass nach und nach noch vereinzelte Bewertungen eintrudeln werden.

Hier steht wieder jede Linie für ein Produkt. Die blaue Linie ist das eine Hauptprodukt, die beiden anderen gehören zusammen, da sie Varianten sind.

Interessant ist der Verlauf des BSR vom Anfang bis jetzt. Der Einstiegs-BSR war beim blauen Produkt sehr gut, wurde dann ca. am 08.07. ziemlich schlecht und zieht nun wieder an. Auch bei den anderen ASINs ist der Trend der Gleiche, allerdings insgesamt schlechter.

Etwa ab dem 08.07. habe ich auch die ersten Auto PPC-Kampagnen gestartet, die dann offensichtlich zu einer Verbesserung des BSR geführt haben. Bezahlte Werbung habe ich deshalb nicht direkt am Anfang schon geschaltet, da ich warten wollte, bis ein paar Rezensionen zu sehen waren. Vorher ist die Conversionrate einfach zu schlecht.

Keywords

Etwa 10 Tage lief nun meine Auto PPC-Kampagne. Sie sammelte fleißig Keyword-Ideen, die nun in eine manuelle BROAD-Kampagne gepackt werden.

Gute Keywords zu kennen ist essentiell. Diese werden dann in die Beschreibung, die Bulletpoints und die Backend-Keywords gesetzt. Außerdem brauchst Du sie auch zur Schaltung von PPC-Kampagnen. Später willst Du wissen, auf welchem Platz Dein Produkt zu welchem Keyword angezeigt wird. Keywords begleiten Dich ständig und überall.

AMALYZE hat mich bei diesem Thema folgendermaßen unterstützt:

Keyword-Tracking


keywordtracking

Auch dazu gibt es tolle Grafiken. In diesem Fall siehst Du nur ein Produkt. Jede Linie steht für ein Keyword, das ich tracken möchte. Hier habe ich nur meine Haupt-Keywords eingegeben, da die Grafik sonst schnell zu überladen wird. Zusammenfassend entwickelt sich die Platzierung meiner wichtigsten Suchbegriffe positiv.

AMALYZE hat zum Bereich „Keywords“ eine eigene Funktion. Und die ist der Hammer 😉

Fast schon selbstredend ist es, dass Du ein Hauptkeyword eingibst und das Tool Dir meist mehrere Tausend ähnliche bzw. longtail Keywords ausgibt. Um die Relevanz des Keyword beurteilen zu können, wird jeder Treffer mit zwei Infos versehen. Einmal wie viele Treffer das Keyword auf Amazon liefert und zweitens, wie viele Sponsored Ads dazu geschalten sind.

Hier ein Beispiel für den Suchbegriff „Kaffeetasse“:

Angenommen, der Suchbegriff „Kaffeetasse papa ist der beste“ ist für Dein Produkt relevant. Dann kannst Du ihn anklicken und erhältst sofort eine detaillierte Analyse zu eben diesem Keyword:

Ich würde gerne noch über die Nischenanalyse schreiben, aber dann schweife ich zu weit vom eigentlichen Thema ab.

Gerade für die wichtigsten Keyword solltest Du von Anfang an einen guten Überblick haben, wie die Konkurrenz so aufgestellt ist. Auch Keywords zu identifizieren, die wenig Konkurrenz haben, oder für die keine Sponsored Ads laufen, können Dein Produkt schnell nach vorne bringen. Um den Kreis wieder zu schließen: Auch ich bin so vorgegangen bei meiner Keyword-Recherche für die neuen Produkte.

Produkt optimieren

Es fehlt noch eine wichtige Sache. Nachdem meine Produkte aktiv waren und AMALYZE die Daten erfasst hatte, habe ich die SEO-Optimierungsfunktion genutzt. Das ist ebenfalls eine coole Sache. AMALYZE prüft in den Bereichen Titel, Aufzählungspunkte, Bilder und Beschreibung bestimmte Kriterien. Zum einen wird gegen die Amazon Richtlinien verglichen und zum anderen werden auch Tipps gegeben, welche Dinge noch verbessert werden können. Auch hier ist ein Beispiel wohl am besten. Bleiben wir doch bei der Kaffeetasse:

Um die eigenen Produkte zu überprüfen, eignet sich das wunderbar. Als Schmankerl kannst Du sogar in der „Historie“ nachvollziehen, was Du wann an Deinem Angebot geändert hast.

AMALYZE testen

Du willst Dir selbst ein Bild machen? Dann kannst Du AMALYZE für kleine 9 Euro 48 Stunden lang testen. << Zum Angebot >>


ShopDoc Deals

Über dieses Tool bzw, diese Plattform hatte ich im April bereits berichtet. Damals war das Projekt noch sehr jung. Seither hat sich einiges getan.

Im Kontext des Produktlaunches haben mich vor allem zwei Funktionen extrem interessiert:

  • Listing Bewertung
  • Gutschein Kampagnen

Das System, das ShopDoc hier aufgebaut hat, spricht zwei Zielgruppen an: Zum einen gibt es die Tester. Diese können sich kostenlos registrieren. Je aktiver sie sich als Tester bewähren, desto höher steigt ihr Zuverlässigkeits-Score. Auf der anderen Seite gibt es die Verkäufer, so wie mich. Ich habe für 99 Euro den Service für 30 Tage gebucht. Damit konnte ich die für mich relevanten Funktionen nutzen. Ich habe Gutscheine erstellt und diese an die Tester mit dem höchsten Zuverlässigkeits-Score vergeben.

Außerdem habe ich meine Listings und meine Bilder bewerten lassen. Meine Erfahrung zeigt, dass sich die Tester sehr viel Mühe dabei geben. Ich erhielt auch viel qualitativen Input, Vorschläge für Keywords usw. Da auch ich wiederum das Feedback der Tester bewerten kann, ist ein Anreiz für alle da, sich intensiv mit den zu bewertenden Listings auseinander zu setzen.

Das ganze läuft übrigens anonymisiert ab.

Listing Bewertung

Hier kannst Du die ASINs angeben, über die Du gerne die Meinung der Tester wissen willst. Zusätzlich kannst Du auch weitere Bild-Varianten mit hochladen. Mein Titelbild stand 2 anderen Varianten gegenüber. Die Tester haben ihm 77% der Stimmen gegeben. Mich hat das also darin bestätigt, dass ich das beste Bild ausgesucht hatte.

Hier mal drei Beispiele zu den Rückmeldungen:

„Der Titel ist gut gewählt und sehr informativ. Als Kunde sieht man gleich die Unterschiede zwischen ähnlichen Produkten, welche in der Kategorie vorkommen und weiß welche Qualität man bei diesem Produkt erwarten kann. Die Bulletpoints sind passend genutzt und die Keywörter gut zugeschnitten sodass man durch mehrere Wortkombis auf dieses Produkt kommt. Die Beschreibung empfinde ich Inhaltlich sowie aus stilistischer Sicht als wirklich gut gemacht. Es werden die wichtigen Punkte behandelt und man hat einen guten Überblick. Die Bilderung ist gut ausgewählt wurden und angemessen Belichtet. Außerdem finde ich es toll das man das das Material und die Optik gut erkennen kann. Den Preis finde ich persönlich für die gebotene Qualität und die Leistung welche dem Kunden geboten wird als sehr angemessen und angebracht. Alles in allem daher ein gutes Listing.“

„Bilder: Meiner Meinung nach sollte zumindest ein Bild das Produkt in Aktion zeigen. Für die Kunden ist es aufschlussreicher, wenn das Produkt in Aktion zu sehen ist. Es schafft mehr einen Anreiz das Produkt zu kaufen. Ansonsten stellen die Bilder das Produkt gut dar.“

„– Preis: Im Vergleich zur Konkurrenz zu hoch. Der eventuelle Qualitätsunterschied ist nicht sichtbar, welches den Preis dann rechtfertigt.
— Bilder: Nicht sehr ansprechend, teils zu steril. Hier wäre ein Anwendungsbeispiel sehr schön.

— Sonstiges: Ich persönlich würde alleine durch die Bilder eher auf ein anderes Produkt stoßen. Hier sollte das Produkt noch etwas auffälliger beworben werden.“

Da kann man schon sehr viel Nutzen herausziehen!

Gutschein Kampagnen

Das ist relativ selbsterklärend.

Nach wie vor, sind Rezensionen Pflicht, um Verkäufe zu erzielen. Und nach wie vor sind Gutscheine dafür eine gute Variante. ShopDoc Deals hält sich (soweit ich das beurteilen kann) komplett an die neuen Richtlinien: Rezensionen sind keine Vorraussetzungen für die Vergabe der Gutscheincodes. Es ist nicht nachvollziehbar, wer welchen Gutschein eingelöst hat, bzw wer welche Bewertung geschrieben hat usw.

Mich nervt es auch, in Facebookgruppen nach Testern zu suchen und die Gutscheine dann per PN zu verteilen. Ich bevorzuge die Automatisierung, die hier wunderbar funktioniert.

Eine klasse Funktion ist die Intervallschaltung. D.h. ich habe 20 Codes hinterlegt, jeden Tag werden aber nur 5 freigeschalten. So entzerrt sich das Einlösen der Codes etwas. Ich vermute, dass eine Ansammlung von vielen Rezensionen zum gleichen Zeitpunkt eher negativ wirkt.

Verlauf der ersten Verkäufe

In den folgenden beiden Grafiken kannst Du sehen, wie sich bei den beiden Produkten die Verkäufe mit Gutscheincode und die Verkäufe ohne Gutscheincode verhalten haben.

Bei den organischen Sales sind allerdings auch die durch PPC-Kampagnen initiierten Verkäufe enthalten. Bei Produkt 1 waren das 3 und bei Produkt 2 sind 5 Einheiten über PPC gelaufen.

Erfreulich dabei zu sehen: Die organischen Sales steigen! Zwar recht langsam, aber konstant.

Super-URLs

Auch das ist eine neue Funktion. Eine Super-URL enthält neben dem Link zum Produkt auch noch ein Keyword. Wenn jemand diese URL anklickt, landet er also auf dem Angebot. Außerdem wird der Amazon-Algorithmus mit der Info gefüttert, dass das enthaltene Keyword relevant für das Produkt ist. Soweit ich das weiß, war das früher eine einfache und wirklungsvolle Methode, das Ranking zu verbessern. Derzeit wird aber in der URL auch ein Zeitstempel oder eine unique ID benötigt, damit der „Trick“ funktioniert. ShopDoc leistet genau das. Du kannst einen URL anlegen. Jedes Mal, wenn jemand darauf klickt, wird eine neue Super-URL generiert, die ein von Dir gewähltes Keyword enthält.

Disclaimer: Die Nutzung von Super-URLs ist scheinbar eine Grauzone…

Fazit

Beide Tools haben mich komplett überzeugt. Die Funktionen überschneiden sich leicht, gerade was die Keywords angeht. Doch jede Anwendung geht das Thema ein bisschen anders an, sodass es am Ende auch die Kombination aus beiden ist, die vielleicht die perfekten Keywords liefert.

Müsste ich mich entscheiden, welches der beiden Tools ich für den reinen Produktlaunch nutze, dann halte ich die Deals-Plattform für wichtiger. Da damit eben die Rezensionen initiiert werden können. Wenn Du es Dir aber irgendwie leisten kannst, nutze gleich beide Tools.

Die Funktionen sind einfach phenomenal. Und das zusätzliche Wissen über die Nische, die Konkurrenten und Dein eigenes Produkt, zahlt sich schnell wieder aus.

Beide Produkte kannst Du jeweils für einzelne Monate oder für einen längeren Zeitraum buchen.

Für AMALYZE hast Du ein Invest von derzeit 149€, 129€ oder 99€, je nach Laufzeit. Du kannst es aber auch für 48 Stunden testen.

Für ShopDoc Deals investierst Du 99€ monatlich. << Hier geht’s zum Angebot >>


Danke, dass Du bis hierher durchgehalten hast!

Ich würde mich über Deine Meinung oder Deinen Kommentar freuen!


Partnerlinks:

Wenn Du Dich dafür entscheidest, AMALYZE oder ShopDoc Deals zu nutzen und das über einen der oben stehenden Links machst, erhalte ich eine Provision. Du hast dadurch keinen Nachteil!


Teile diesen Beitrag

Related Articles

8 Comments

  • Reply Alexander 20. Juli 2017 at 8:16

    Schöner Text und selbsterklärende Bilder.
    Alle Fragen die ich vorab an die beiden erwähnten Tools hatte, wurden im Text beantwortet.

  • Reply Philip Kleudgen 20. Juli 2017 at 11:52

    Hi Daniel,

    ich finde es auch spannend wie du die Widgets in AMALYZE nutzt, da muss ich mich erst nochmal reinfinden.

    Danke für die Einblicke in deinen Launch und natürlich auch danke für die Erwähnung 🙂

    • Reply Daniel Wiegand 20. Juli 2017 at 12:21

      Hey Philip,

      gern geschehen!
      Beste Grüße,
      Daniel

  • Reply Tom Brigl 20. Juli 2017 at 18:04

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Interessant wäre noch zu erfahren, wie Deine sales gelaufen sind.
    Wann sind die ersten organischen sales gekommen? Welche Auswirkung hatten die ppc Kampagnen? Hast Du das sofort in den organischen Sales gespürt?

    Ansonsten kann ich mich Deiner Meinung nur anschliessen: AMLYZE mach mit seinem Tool einen sehr sehr guten Job und wir nutzen es bereits seit mehr als 6 Monate.

    Viele Grüße aus München,

    Tom

    • Reply Daniel Wiegand 21. Juli 2017 at 10:43

      Hi Tom!
      Danke für Deine Frage. Das ist ein guter Punkt. Ich habe den Artikel aktualisiert und in zwei Grafiken den Verlauf der rabattierten Verkäufe und der organischen Verkäufe dargestellt.
      Eine Enschränkung: Die Organischen enthalten auch PPC-Verkäufe. Genaueres steht aber jetzt oben im Text.
      Beste Grüße,
      Daniel

  • Reply David 20. Juli 2017 at 22:58

    Gute Ünterstüzung, vielen Dank!

  • Reply Inga 30. Juli 2017 at 12:23

    Hallo Daniel,

    mal wieder ein toller Artikel von Dir. Vielen Dank. Ich stehe auch gerade vor einem Produktlaunch und die detailierten Infos über Shopdoc und das Teilen Deiner Erfahrungen sind für mich Gold wert. Ich liebe Deinen Blog!!! :-)))

    • Reply Daniel Wiegand 30. Juli 2017 at 14:24

      Hi Inga!
      Schön von Dir zu hören! Und Danke für die Blumen 🙂
      Es freut mich, wenn ich Dir mit dem Artikel helfen konnte. Ich drück Dir die Daumen für Dein nächstes Produkt.
      Kannst ja mal berichten, wie der Launch verlief…

      Bis dann und beste Grüße,
      Daniel

    Leave a Reply